Skip to main content

Trauermücken – Tipps, Infos & Empfehlungen

Es gibt mehrere Wege, wie Trauermücken in einen Haushalt gelangen können: So ist es möglich, dass beispielsweise im Geschäft bereits Eier oder Larven in Zimmerpflanzen oder Blumenerde vorhanden sind, die dann beim Kauf „eingeschleppt“ werden . Denkbar ist aber auch, dass Trauermücken beim Lüften von außerhalb durch das Fenster fliegen und sich im Haushalt einnisten. Ist eine Wohnung von Trauermücken befallen, sind die Insekten häufig in der Nähe von Blumentöpfen vorzufinden. Wer an einer betroffenen Pflanze wackelt, kann teilweise mehrere Trauermücken aufsteigen sehen. Bei genauem Betrachten sind teilweise auch die hellen Larven in der Blumenerde sichtbar. Hier erfahren Sie Informationen zur Trauermücke und wie Sie diese bekämpfen können. Es gibt eine Vielzahl an Hausmittel um die Bekämpfung der Trauermücken erfolgreich zu gestalten.

Trauermuecken

Trauermuecken

Schwarze Fliegen – Trauermücken

Nach dem Kauf von Blumenerde und dem Umtopfen unserer Zimmerpflanzen war unser Haushalt von unzähligen kleinen schwarzen Fliegen befallen. Erst bemerkten wir einige wenige Insekten an Fenstern, Wänden und Zimmerpflanzen in einzelnen Räumen. Doch schon bald hatten sich die Tiere im gesamten Haus ausgebreitet.

Aufgrund unserer Vermutung, es könnte sich womöglich um Obstfliegen handeln, verzichteten wir einige Tage lang auf Früchte aller Art. Allerdings nahm die Anzahl der schwarzen Fliegen immer weiter zu.

Erst durch einen Hinweis im Internet stellten wir fest, dass es sich hier um einen Trauermückenbefall handeln könnte. Die zahlreichen gut gemeinten Ratschläge, Hausmittel und Tipps um die Insekten loszuwerden, erzielten jedoch nicht die gewünschte Wirkung.

Im Internet sind zahlreiche Ratschläge gegen Trauermücken zu finden. Leider sind die Tipps und Infos meist ineffektiv oder versprechen nur eine kurzzeitige Besserung.

Mit unserer Erfahrung möchten wir Betroffenen helfen, Trauermücken effektiv und langfristig zu bekämpfen.

Wir möchten Sie zum Thema Trauermücke und Ihre Bekämpfung aufklären und Ihnen Empfehlungen geben. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir viele nützliche und wissenswerte Infos für Sie zusammengefasst.

Kombi-Packung Top 3

Bestseller
Kombi-Packung Nemaplus 10 + Gelbsticker

19,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen
Nemaplus und Neudorff Kombi-Packung

21,39 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen
Nemaplus und NemaQuick Kombi-Packung

26,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen

Wo kommen Trauermücken her?

Vor einen Befall kann man sich leider nicht schützen. Ursachen für einen Befall kann es viele geben. In der Regel kommen die lästigen Mücken auf verschiedene Wege in dein Haus. Eier und Larven können schon beim Kauf neuer Blumenerde eingeschleppt werden. Du solltest beim Kauf neuer Blumenerde grundsätzlich auf qualitativ hochwertige Erde setzen, um diesen Befallweg zu umgehen. Ebenso kann man Pech beim Kauf neuer Zimmerpflanzen oder Blumen bekommen. Beim Kauf neuer Zimmerpflanzen empfiehlt es sich oberflächig auf die Blumenerde zu gucken, ob sich dort Larven befinden.

Ein weiterer Weg, der Schädlinge in dein Haus, sind geöffnete Fenster und Türen. Gerade bei warmen und feuchten Sommertagen können Sie außerhalb durch ein Fenster in die Wohnung fliegen.

Was fressen Trauermücken? Sind die gefährlich?

Ausgewachsene Trauermücken richten keinen Schaden an, sie sind „nur“ lästige Schädlinge. Obwohl sie zur Unterordnung der Mücken gehören, können sie nicht stechen. Die Larven der Trauermücke hingegen ernähren sich unter anderem von zarten Pflanzenwurzeln. So ist es möglich, dass gerade kleine und empfindliche Pflanzen (Keimlinge, Stecklinge) durch einen Trauermückenbefall eingehen. Solltest du also beobachten können, dass empfindliche Pflanzen eingehen, könnte es ein Beweis für einen Befall sein.

Wie sehen Trauermücken aus? Was sind Trauermücken?

Gefangene Trauermücken auf Gelbsticker

Gefangene Trauermücken auf Gelbsticker

Die lästigen Mücken haben eine starke Ähnlichkeit mit den bekannten Fruchtfliegen oder auch Obstfliegen genannt. Aus diesem Grund werden die beiden Arten sehr oft verwechselt. Bei genauer Betrachtung erkennt man aber farbliche Unterschiede. Die Fruchtfliegen sind von der farbgebung eher rot-braun und haben ein etwas breiteres Hinterteil. Der nur wenige Millimeter lange Körper, der Trauermücke, sieht dunkelgrau bis schwarz aus.

Ein starkes Merkmal der Mücken ist der Aufenthalt bei Blumen und Pflanzen im Raum. Die Fruchtfliegen hingegen halten sich vermehrt in der Nähe von Obst auf. Während Trauermücken eher im „Zick-Zack“ fliegen, ist der Flugstil der Obstfliege mehr geradlinig. Fruchtfliegen legen ihre Eier nicht in die Erde, sondern in faulem Obst ab. Ebenso erkennt man bei genauerer Betrachtung, dass die Mücke körperlange Flügel besitzt.

Wie sehen Trauermückenlarven aus?

Die ebenfalls wenige Millimeter langen Larven sind weiß-grau gefärbt und haben einen schwarzen Kopf. Die Larven findet man bei den Zimmerpflanzen im Blumentopf. Wenn es sich um einen Befall handelt, erkennst du die zahlreichen Larven in der Erde der befallenden Zimmerpflanzen sehr gut. Durch die Vielzahl der Larven sind Sie auch in der Regel nicht zu übersehen.

Wie entstehen Trauermücken? Wie alt werden Sie?

Die Schädlinge haben in der Regel nur eine Lebensdauer von 5 Tagen. Durch die kurze Lebensdauer ist der Entwicklungszyklus, der Trauermücke extrem schnell. Innerhalb kurzer Zeit entstehen aus Larven flugfähige Trauermücken, die sich sofort wieder Paaren.

Der Entwicklungszyklus ist immer wieder derselbe und ziemlich schnell. Nach einer erfolgreichen Paarung, legt das Weibchen innerhalb von 3-7 Tagen bis zu 160 Eier in bevorzugt feuchte und warme Erde ab. Nach weiteren 4 Tagen entstehen aus denn 160 Eiern kleine Larven. Die nun vorhandenen Larven verpuppen sich dann auf der Oberfläche der Blumenerde. Nach kurzer Zeit schlüpfen dann die Trauermücken und Paaren sich umgehend wieder. Dieser Kreislauf wiederholt sich so oft, bis du die letzte Larve erfolgreich bekämpfst hast.

Wie erkenne ich Trauermücken?

Trauermuecken im Gartencenter

Trauermuecken im Gartencenter

Bevor Sie anfangen die lästigen Trauermücken zu bekämpfen sollten Sie sich auch sicher sein, ob auch ein Befall vorliegt. Anhand ein paar Merkmale können Sie schnell einen Befall durch Trauermücken feststellen.

Merkmale beim Trauermückenbefall:

Pflanzenkrankheit (Eingehen oder Kleinwuchs)

Kleine Fliegen

Weiße Larven in der Erde der Zimmerpflanzen

Wenn Sie beobachten können das Ihre Keimlinge und Stecklinge eingehen dauert dies auch schon auf einen Befall. Auffällig ist auch ein Kleinwuchs Ihrer Pflanzen. Ebenso weisen hohl gefressene Pflanzenstängel auf Trauermücken hin. Sollten viele kleine Fliegen in der Nähe von Ihren feuchten Zimmerpflanzen sein, ist dies auch ein Anzeichen. Wenn Sie in der Blumenerde kleine weiße Larven entdecken, ist dies auch ein eindeutiges Zeichen.

Was gegen Trauermücken tun? Wie bekämpfen?

Sollten Sie einen befall der Mücken haben gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Tipps und Methoden um die lästigen Mücken zu bekämpfen. Es gibt auch zahlreiche Hausmittel die Ihnen bei der bekämpfung der Trauermücken helfen können. Viele im Internet Empfohlenen Mittel sollten Sie vor dem gebrauch kritisch nachfragen. Im Internet werden Mittel empfohlen die Sie der Pflanzenerde beimischen sollen.

  • Nikotin
  • Petersilie
  • Raubmilben
  • Nematoden
  • Gelbsticker / Gelbtafel
  • Spülmittel
  • Kaffeesatz
  • Essig
  • Desinfektionsmittel
  • Alkohol
  • Vogelsand
  • Flohschutzspray
  • Karottensaft

Die Aufzählung ist nur ein Bruchteil der Empfehlungen für die Bekämpfung der Mücken. Abgesehen davon, dass womöglich die Pflanzen unter der Zugabe von Essig, Alkohol und Co. leiden, ist eine Sauerei oder tagelange Geruchsbelästigung garantiert.

Auch der Ratschlag einen Nylonstrumpf über die Blumen zu ziehen, das Gießen zu vernachlässigen oder alle Pflanzen umzutopfen, hat bei uns teilweise den Befall reduziert, sich schlussendlich jedoch nicht als effektives Mittel zur Bekämpfung der Trauermücken herausgestellt.

Reicht ein Umtopfen der betroffenen Pflanzen aus?

Ein Umtopfen kann den Befall zumindest reduzieren, ist aber in der Regel keine langfristige Lösung. Wurden nicht alle Eier / Larven beim Wechsel der Blumenerde entfernt, z.B. in der Nähe der Wurzeln, nimmt die Population der Trauermücke wieder zu. Der Entwicklungszyklus startet dann einfach wieder von vorne. Womöglich kann eine Mücke im Haushalt ihre Eier auch nach dem Umtopfen in die frische Erde legen.

Kann ich Blumenerde sterilisieren?

Sie haben die Möglichkeit, die Blumenerde zu sterilisieren. Diese Herangehensweise wird aber sehr selten gemacht, weil es sehr zeitaufwendig ist. Sollten Sie es trotzdem einmal ausprobieren wollen, müssen Sie die Blumenerde auf einer entsprechenden Unterlage für eine halbe Stunde bei rund 100 Grad in den Backofen geben. Alternativ können Sie auch die Mikrowelle verwenden. Durch die im Backofen vorhandene Wärme, sollen die möglichen Eier / Larven in der Erde abgetötet werden. Beachten Sie aber, dass ein überlebtes Weibchen, welches auf dem Rundflug war, wieder bis zu 160 Eier legen kann.

Wie funktionieren Gelbsticker / Gelbtafeln?

Gelbsticker hilft gegen Trauermücken

Gelbsticker hilft gegen Trauermücken

Zusätzlich zu den Nematoden sollten Sie immer einen Gelbsticker verwenden. Die Kombination aus Nematoden und dem Gelbsticker ist eins der besten Mittel gegen die Trauermücken. Bei dem Kauf der Gelbsticker können Sie auch auf die Bezeichnung Gelbtafel stoßen. Dies ist nur ein anderes Wort für die nützlichen Helfer.

Die klebrigen Gelbsticker müssen ergänzend an jedem Blumentopf angebracht werden, um ausgewachsene Trauermücken anzulocken und einzufangen. Sie bleiben an der klebrigen Oberfläche (haltbarer, nicht trocknender Leim) der Kärtchen haften.

Allerdings ist es wichtig, Nematoden und Gelbsticker nicht einzeln, sondern stets gemeinsam einzusetzen, da sich beide Methoden gegenseitig ergänzen.

Das folgende Video zeigt die lästigen Trauermücken und welche Mittel zur Bekämpfung dabei geholfen haben. Die Raupmilben sind auch eine sehr gute Alternative bei der Bekämpfung der Mücken.

 

Wie funktionieren Nematoden? Welche Nematoden nutzen?

Wenn Sie eine bewerte Methode zur Trauermücken Bekämpfung suchen, sollten Sie Nematoden kaufen. Die Nematoden werden auch Fadenwürmer genannt.

Die Nematoden werden beim Gießen der Zimmerpflanzen in die Erde gebracht und ernähren sich von den Trauermückenlarven. Die Fadenwürmer bewegen sich durch die Blumenerde und fressen die vorhandenen Larven auf. Nematoden sind im Handel frei erhältlich und weder für die Pflanze noch für Menschen oder Tiere schädlich. Es handelt sich dabei, um eine rein biologische Bekämpfung der Trauermücken. Je nach Befall sollte der Einsatz von Nematoden nach 2-4 Wochen mindestens einmalig wiederholt werden.

Nematoden bei Trauermuecken

Nematoden bei Trauermuecken

 

Fazit zu Trauermücken

Gefährlich sind die kleinen Mücken nicht aber trotzdem extrem Lässtig und nervig. Eine Garantie, dass die Anwendung von Nematoden und Gelbstickern bei jedem Trauermückenbefall funktioniert, gibt es leider nicht. Dennoch ist diese Methode eine der vielversprechenden die es neben vielen Hausmitteln gibt. Ein weiterer nützlicher Bericht über die Trauermücken gibt es hier. In der freien Enzyklopädie „Wikipedia“ gibt es weitere Infos.

Unsere Erfahrungen, die Kommentare anderer Geplagter sowie die zahlreichen positiven Bewertungen in Online-Shops zeigen jedoch, dass die Chancen auf einen Haushalt ohne Trauermücken mit dieser Methode sehr gut stehen.

Welche Erfahrungen haben Sie bei der Bekämpfung mit Trauermücken gemacht? Haben Sie weitere Tipps oder Hausmittel gegen diese Schädlinge? Wir würden uns über einen Kommentar von Ihnen sehr freuen.

Wir haben die Schädlinge mit der Kombination aus Nematoden und Gelbsticker nach kurzer Zeit erfolgreich bekämpft.

Wir haben insgesamt drei Mal mit Nematoden gegossen und mehrfach die Gelbsticker ausgetauscht. Trauermücken haben sich bis zum heutigen Tag nicht mehr blicken lassen.


Kommentare

Hartmut G. Februar 28, 2015 um 3:24 pm

Liebes Team, danke für eure Hilfe. Habe die Methode ausprobiert. Ein paar Tage geschah gar nichts. Nach einer Woche waren es deutlich weniger Trauermücken. Nun habe ich das zweite Mal Nematoden gegossen. Mittlerweile sehe ich nur noch max. eine Mücke am Tag. Bin zuversichtlich die Biester loszuwerden! Danke.

Antworten

Greeny März 2, 2015 um 10:46 pm

hat mir sehr geholfen 🙂 hatte es vorher mit essig und alkohol probiert, aber das hat außer viel gestank nichts gebracht. jetzt sind wir die viecher seit 1 monat los 🙂

Antworten

Hartmut G. März 3, 2015 um 10:35 am

Liebe Greeny, du solltest deine Blumen jetzt besonders gut pflegen. Alkohol hat bei mir einigen Pflanzen sehr geschadet. Nematoden und Gelbtafeln stören meine heimische Flora nicht. Die Gelbtafeln sind sehr hässlich, aber das ist nur eine Frage der Optik. Entscheidend ist für mich die Wirkung und die Verträglichkeit der Pflanzen.

Antworten

Lissa68 März 3, 2015 um 10:29 am

Bei uns scheint die Methode auch anzuschlagen! Bin gerade total happy, weil wir es echt schon soooo lange mit soooo vielen Tipps probiert haben. Ich denke mal, dass die Nematoden den Ausschlag geben, da so einfach keine Nachkommen mehr heranwachsen können! Danke!

Antworten

Nanni August 29, 2015 um 3:10 pm

Hallo Alle,ich habe seit circa 3 Wochen eine Invasion an Trauermücken.Wir haben eine Zwischendecke und da ist weder nass noch haben wir darin Blumenerde versteckt.Das ganze fing an,als ich entdeckte das der Vorhang(Windschutz)anfing zu riechen.Den selbigen habe ich gleich entsorgt da er schon moderte.Wie bekomme ich das in den Griff?Im Haus leben Hund und Katz.

Antworten

Greeny August 29, 2015 um 6:01 pm

hey nanni 🙂 klingt ja nicht so schön! ich habe auch hunde und katzen (auch vögel) zuhause. das ist aus meiner sicht irrelevant. bist du denn sicher, dass es trauermücken sind? hast du in dem betroffenen zimmer pflanzen stehen?

Antworten

Nanni August 29, 2015 um 6:47 pm

Hallo Greeny,nein habe ich nicht.Es betrifft nur den Flur im Eingangsbereich,da hatten wir auch einen kleinen Mülleimer stehen für den Abfall vom Katzenklo.Wir hatten das noch nie,und wohnen seit fast 30 Jahren in dem Haus.

Antworten

Greeny August 29, 2015 um 7:14 pm

Also Trauermücken hast du in der Regel nur, wenn diese irgendwo ihre Eier in einem feuchten Untergrund ablegen können (meist feuchte Blumenerde). Daher hilft es z. B. auch die Pflanzen nicht oder weniger zu gießen. Die dadurch fehlende Feuchtigkeit macht den Plagegeistern zu schaffen.
Wenn du sagtst, dass es in dem Raum keine Feuchtigkeit gibt (abgesehen von Mülleimer und Katzenklo), dann müsste ein Wechsel von Müllbeutel und Katzenstreu das Problem eigentlich beheben. Vorausgesetzt es fliegen keine Trauermücken mehr im Raum umher, die nach dem Wechsel wieder ihre Eier ablegen.
Ich würde jetzt so als „Trauermücken-Semiprofi“ sagen, dass es keine Trauermücken sind. Lade doch mal ein Foto von einem Exemplar für die Experten hoch.

Antworten

Nanni August 29, 2015 um 8:21 pm

Wo kann ich das Foto hoch laden?

Antworten

Greeny August 29, 2015 um 9:06 pm

schau mal hier auf google (suche nach bildupload) und dann einfach den link zu deinem bild hier posten https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=bildupload&nirf=directupload

Antworten

Nanni August 30, 2015 um 11:13 am

http://up.picr.de/22963502kl.jpg

http://up.picr.de/22963503fs.jpg

Das ist unser Eingangsbereich,ich hoffe es hat geklappt.Vielleicht kann mir jemand helfen,das wäre echt super.
Nanni

Antworten

Greeny September 1, 2015 um 8:30 pm

sieht mir nicht nach trauermücken aus, sondern eher nach fruchtfliegen oder so etwas. schau mal „meine tierchen“ an. anderer und schwarzer körper, andere flügelform:
http://www11.pic-upload.de/01.09.15/wisz9s7i25r.jpg

Antworten

Nanni September 5, 2015 um 12:56 pm

Also Fruchtfliegen,fliegen weg,diese bleiben sitzen und man kann sie mit dem Finger platt machen.Die sind so schnell da,so schnell das man nicht sieht wo sie her kommen.Keine Ahnung was das ist.Seit ein paar Tagen wird es weniger,Freude kommt auf.Ich hoffe wir haben sie im Griff.

Antworten

Jeannette April 23, 2016 um 8:33 am

Wer unter diesen Plaggeister leidet muss beim kauf von Erde darauf achten dass diese explizit für Zimmerpflanzen ist. Diese wird speziell erhitzt, damit die Eier und Larven der Trauermücke absterben. Ein weiterer Tipp ist, die Erde vor dem umtopfen in der Mikrowelle 30 Sek. erhitzen, damit diese Viecher absterben. Bei uns haben weder die Gelbfallen, noch Kaffeesatz, noch Streichhölzer die in die Erde gesteckt werden, noch Solbac-Tabs, noch Insektizid geholfen. Jetzt haben wir unsere Zimmerpflanzen umgetopft, zur Kontrolle in jeden Topf eine Gelbfalle gesteckt und sind guter dinge, diese Plaggeister los zu werden.

Antworten

Peter Schubert September 15, 2016 um 2:26 pm

ich habe alles Mögliche versucht, diese Schädlinge los zu werden. Jedes Jahr haben mir die Larven der Trauerfliege meine Cephalotus-Stecklinge arg dezimiert. Nematoden sind mir inzwischen zu unsicher, denn der größte Teil dieser Würmchen ist tot, wenn die Post sie anbringt. Schließlich habe ich dann gegen jeden Rat doch zur Chemie gegriffen und mit Lizetan gegossen und gesprüht. Mein Eindruck dabei, es kommt auf den richtigen Zeitpunkt an und der ist dann gekommen, wenn die Maden im Substrat aus den Eiern schlüpfen und beginnen zu fressen. Erstaunlicherweise schädigte das Mittel die Fliegen selbst nicht so wie erwartet, es erschienen immer wieder neue Exemplare. Ich habe alle zwei Tage Lizetan gesprüht und nach etwa 14 Tagen war der Spuk vorbei. Danach habe ich mit klarem entmineralisiertem Wasser (wie gesagt, es sind Karnivoren) weiter gegossen. Die Trauerfliege kam monatelang nicht mehr wieder. Die Pflänzchen, d.h. die gesteckten Blätter, entwickelten auch danach noch Wurzeln und konnten erfolgreich auspikiert werden.

Antworten

Leonie November 8, 2016 um 4:10 pm

Hallo zusammen. Ich habe wegen einem Trauermücken Befall vor zwei Wochen meine Pflanzen mit sf Nematoden gegossen. Ausserdem habe ich in jeder pflanze einen gelbsticker. Seit drei Tagen sehe ich keine fliegende Trauermücke mehr. Und an den gelbstickern kleben auch nicht mehr täglich neue. Allerdings habe ich gerade oben auf der Erde von zwei meiner Pflanzen winzige weiße „Würmer“ entdeckt. Meine frage: sind das immer noch/ wieder Trauermückenlarven? Oder die nützlichen Nematoden Helfer? Kann man die auch sehen?

Antworten

Pascal November 8, 2016 um 8:38 pm

Hey Leonie, danke für deinen Kommentar.
Wenn die Nematoden einmal ausgegossen sind, verringert sich die Anzahl der Helfer sehr schnell. Die Nematoden können aber auch einige Wochen überleben. Wenn keine Trauermücken mehr am Gelbsticker sind, ist es erst mal ein sehr gutes Zeichen. Somit sollten die Würmer Nematoden sein. Uns würde es sehr interessieren, was weiterhin passiert. LG

Antworten

Leonie November 12, 2016 um 6:02 pm

Darauf hoffte ich! 🙂
Ich habe das ganze auch weiterhin gut im Auge! Bis jetzt sieht es allerdings wirklich gut aus. Die winzigen Würmer sind noch aktiv in der Erde unterwegs. Aber es gibt keine einzige Trauermücke momentan. Ich bin guter Dinge 🙂

Antworten

Simone November 19, 2016 um 9:55 pm

Hallo, ich habe mal eine Frage: wir haben jetzt auch einen lästigen Befall, ich bin mir aber nicht sicher ob es wirklich Trauermücken sind. Sie sind hauptsächlich auf den feuchten geschirrhandtüchern und spüllappen und leider auch am Wasserhahn. Also hauptsächlich schön feucht. Wir dachten erst es wären Obstfliegen aber an Obst gehen sie kaum. Können das Trauermücken sein?
Vielen Dank schonmal für die Antwort

Antworten

Pascal Dezember 13, 2016 um 12:30 am

Hallo Simone, wie sehen den Deine Pflanzen aus? Sind die Pflanzen eingegangen? Hast Du dort Eier gefunden? Ist ein Zeichen für die Trauermücken.
LG

Antworten

Kerstin Achtzink Dezember 12, 2016 um 8:48 am

Also wir haben schon Nematoden gegossen, Gelbstecker sind ständig an den Pflanzen, sie sind vollständig abgewaschen und umgetopft worden und die herumfliegenden Tiere werden bei Sichtung mit Paral, der Hand oder dem Staubsauger sofort vernichtet. Der Nagerkäfig wird mit Hanfstreu gegen Ungeziefer eingestreut und die Toiletten der Nager immer mit Essig und heißem Wasser gereinigt.
Fazit: Die Viecher sind immer noch da. Chemie zum Gießen, Nematoden sowie abwaschen und Gelbstecker schaffen es nicht bei 14 Pflanzen in der Wohnung verteilt seit mehr als einem Jahr dem Einhalt zu geben. Mein Mann will das Problem immer wieder damit lösen, in dem er die Pflanzen auf den Balkon verbannt. Das die dann aber neu befallen werden, will er nicht hören. Ich bin echt kurz davor alle Pflanzen einfach weg zu schmeißen.

Antworten

Pascal Dezember 13, 2016 um 12:38 am

Hallo Kerstin,
das klingt ja echt nicht gut! Sind den die Gelbsticker auch immer voll? Habt Ihr beim Umtopfen „gute“ erde genommen und die alte entsorgt? Habt ihr alle Pflanzen gleichzeitig mit Nematoden und Gelbsticker bekämpft? Ist vielleicht ein Fenster auf, wo die Trauermücken rein kommen können? Vielleicht werden die Pflanzen immer wieder ne besetzt.

Wir wünschen Dir viel Erfolg

Antworten

Mietzekaterchen Mai 26, 2017 um 10:35 pm

Hallo, die Diskussion ist zwar schon etwas älter, aber trotzdem hier mein Vorschlag. Ich verwende keine Gelbtafeln, denn ich finde das qualvolle Sterben der festklebenden Fliegen nicht in Ordnung. Ich bedecke meine Blumentöpfe mit einer Quarzsand-Schicht, feiner Quarzsand 0 bis 2 mm (Spielsand), etwa 1 bis 2 cm dick auf die Erdoberfläche aufbringen. Nach etwa zwei Wochen seid ihr die Fliegen los. Die in der Erde befindliche Generation kann zwar noch schlüpfen, aber die Fliegen kommen nicht erneut an die Erde heran, um wieder ihre Eier abzulegen. So wird das Ganze natürlich geregelt. Viel Erfolg!

Antworten

Mietzekaterchen Mai 26, 2017 um 10:37 pm

Ergänzung: Sollten die Fliegen über den Untersetzer von unten in den Topf gelangen, so habe ich dort einen Kranz aus feuchten Küchenpapier-Tüchern in den Untersetzer gelegt, damit die Fliegen von dieser Seite nicht mehr an die Erde herankommen. Mit feuchten Küchenpapier-Tüchern kann man auch den Spalt zwischen Blumentopf und Übertopf verschließen, falls man Übertöpfe verwendet. Hauptsache, die geschlüpften Fliegen kommen nicht mehr an die Erde heran.

Antworten

Pascal Mai 28, 2017 um 10:48 am

Vielen Dank für Deinen sehr ausführlichen Tipp. Es ist eine Alternative Möglichkeit die Trauermücke zu bekämpfen.

Antworten

Blueswoman Juni 2, 2017 um 4:36 pm

Hallo, ich brauche dringend Euren Rat. Ich putze in einer Zahnarztpraxis. In letzter Zeit sind die Praxisräume voll von diesen kleinen Biestern. Ich gehe davon aus, dass es Trauermücken sind. Da allerdings keine Zimmerpflanzen in den Räumen sind, kann ich mir nicht erklären, woher diese Insekten kommen. Vermutlich trifft Folgendes zu: „Denkbar ist aber auch, dass Trauermücken beim Lüften von außerhalb durch das Fenster fliegen und sich im Haushalt einnisten.“ Wie kann ich die Biester wieder loswerden? Danke im Voraus.

Antworten

Pascal Juni 8, 2017 um 7:38 pm

Hi, viele Trauermücken kommen auch durch ein offenes Fenster in die Wohnung. Die Trauermücken suchen aber dann eine Möglichkeit Ihre Eier in eine Erde abzulegen. Ich empfehle dir Gelbsticker aufzustellen. In der Regel werden die Fliegen angezogen und kleben fest. Halte uns bitte auf dem Laufenden. VG

Antworten

Blueswoman Juni 20, 2017 um 11:37 am

Hallo Pascal, danke für Deine Antwort.

Die Praxis war wegen Urlaub geschlossen, darum konnte ich erst jetzt den Befall der Insekten kontrollieren. Inzwischen habe ich nur ein paar einzelne entdeckt. Die „Hundertschaften“ sind verschwunden, weil es dort auch keine Zimmerpflanzen gibt. Vorsorglich habe ich bereits die Gelbsticker gekauft, aber noch nicht angewendet.

Die Biester kamen bei angehender Dunkelheit aus den Leisten an der Deckenwand heraus und waren auch vermehrt an der Deckenbeleuchtung. Tote Trauermücken lagen am Fensterbrett, die ich am Abend mit dem Staubsauger eingesaugt habe.

Meine Kollegin bemerkte allerdings, dass in der Früh wieder eine Menge dieser toten Insekten am Fensterbrett lagen und meinte, dass ich diese beim Fensterschließen am Abend entfernen sollte. Ich habe aber nach dem Absaugen keine toten Insekten mehr gesehen. Kann es sein, dass die Trauermücken bei geschlossenen Fenstern nicht in die Freiheit könnten und somit bereits nach einem Tag gestorben sind?

Anbei noch ein paar Fotos. Vielleicht kannst Du feststellen, ob es Trauermücken sind. Dank und Gruß von Blueswoman

https://picload.org/view/riwwoapw/trauermueckennr.1.jpg.html
https://picload.org/view/riwwoawr/trauermueckennr.2.jpg.html
https://picload.org/view/riwwoawa/trauermueckennr.3.jpg.html

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*